CDU Kreisverband Musterstadt
CDU Kreisverband Musterstadt
Internetangebot von Gemeinderat Michael Till
CDU Kreisverband Musterstadt  
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum
 
  VorstandCDU Brühl/Rohrhof
AbgeordneteGemeinderat
AbgeordneteKreistag
VorstandKPV Rhein-Neckar
AbgeordneteJunge Union Brühl
VorstandJugendgemeinderat

Engagement im Brühler Gemeinderat

Die Kandidatur auf Platz 2 der CDU-Liste für den Brühler Gemeinderat war erfolgreich. Am 7. Juni 2009 wurde Michael Till mit dem drittbesten Ergebnis aller Brühler Kandidatinnen und Kandidaten (4758 Stimmen) wieder in den Gemeinderat gewählt. Seine Fraktion wählte ihn zunächst zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und dann im September 2012 zum Fraktionsvorsitzenden.

Er vertritt die Brühler Bürger als ordentliches Mitglied im Ausschuss für Kultur, Sport und Partnerschaft und im Verwaltungsausschuss. Außerdem ist er Vertreter in der Mitgliederversammlung der Volkshochschule Bezirk Schwetzingen sowie stellvertretender Vertreter im Zweckverband der Marion-Dönhoff-Realschule.

 

Rückblick:

Kommunalwahl 2009
Nominierungsversammlung

Einen großen Vertrauensbeweis brachten die 63 zur jüngsten Hauptversammlung der CDU Brühl/Rohrhof erschienenen Mitglieder ihrem Vorsitzenden, Gemeinderat Michael Till am 27. November 2008 entgegen. Sie nominierten ihn auf Platz 2 der CDU-Gemeinderatsliste. Spitzenkandidat wurde der Fraktionsvorsitzende Bernd Kieser.

Der Vorstellungstext aus der Kandidatenbroschüre:

Bereits während seiner Schulzeit am Hebel-Gymnasium in Schwetzingen engagierte sich Michael Till als Schülersprecher für seine Mitschüler. Um seinen Altersgenossen ein Forum der kommunalpolitischen Mitbestimmung zu schaffen, setzte er sich mit Erfolg für die Gründung eines Jugendgemeinderates ein und leitete diesen drei Jahre als Vorsitzender. Auch auf parteipolitischer Ebene wurde er aktiv: Nach der Wiedergründung der Jungen Union Brühl 2003 wählte ihn der CDU-Ortsverband 2005 zum Ersten Vorsitzenden. Seit der Kommunalwahl 2004 ist er Gemeinderat und Mitglied im Ausschuss für Technik und Umwelt sowie im Verwaltungsausschuss. Mit ganzer Kraft setzte er sich in den letzten fünf Jahren für die Belange der Bürger ein und hatte stets ein offenes Ohr für die Brühler.

Während seines Studiums der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim konzentrierte er sich auf das Gebiet der öffentlichen Betriebswirtschaftslehre. Nach dem erfolgreichen Studienabschluss im Jahr 2007 lernte er als Unternehmensberater im Gesundheitswesen Krankenhäuser in ganz Deutschland, unter anderem die vier Kreiskrankenhäuser des Rhein-Neckar-Kreises, kennen. Sein Spezialwissen möchte er in den kommenden Jahren nun im Kreistag mit ebenso viel Engagement wie der scheidende Kreisrat Helmut Mehrer für die Bürger der Region einbringen.

Michael Till möchte in Brühl und im Rhein-Neckar-Kreis politische Verantwortung übernehmen, um die Zukunft der Gesellschaft mitzugestalten.

Der Vorstellungstext aus dem Flyer des Jungen Teams:

27 Jahre, verheiratet, Diplom-Volkswirt, Unternehmensberater im Gesundheitswesen, Gemeinderat, Erster Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands, Kreisgeschäftsführer der Kommunalpolitischen Vereinigung Rhein-Neckar

"Seit 2004 bin ich Gemeinderat und Mitglied im Ausschuss für Technik und Umwelt sowie im Verwaltungsausschuss. Mit großem Elan habe ich mich in den letzten fünf Jahren für die Belange der Bürger eingesetzt. Mit meinem gesundheitspolitischen Spezialwissen, das ich in meinem Studium und meinem Beruf erlernt habe, möchte ich mich künftig auch im Landkreis, dem Träger von vier Krankenhäusern, ebenso engagiert einbringen. Dafür bitte ich um Ihr Vertrauen."

Kommunalwahl 2004:
Projekt "Junges Quarett" hat funktioniert

Ein herzliches Dankeschön an alle Wähler, die Till und sein "Junges Quartett" unterstützt haben.

Auch Eva Gredel schaffte auf Anhieb den Sprung ins Gemeindeparlament. Christian Mildenberger und Sara Gelzhäuser erhielten ebenfalls sehr gute Ergebnisse und kamen auf die ersten beiden Nachrückplätzen der CDU. Christian Mildenberger konnte am 19. Januar 2009 für den zum Jahresende 2008 ausgeschienden Winfried Geier nachrücken und ist seither ebenfalls Mitglied des Gemeinderats.

Bewerbungstext für den Brühler Gemeinderat 2004

Mit folgendem Text bewarb sich Michael Till erfolgreich in der CDU-Kandidatenbroschüre um einen Platz im Gemeinderat:

Schon während seiner Zeit am Hebel-Gymnasium engagierte sich Michael Till als Schülersprecher. Der Wunsch, die Belange seiner Mitmenschen zu vertreten und die Freude am Organisieren, weckten sein Interesse für die Politik. So entschied er sich mit 18 Jahren für den Eintritt in die CDU, deren Brühler Ortsverband ihn nach fünfjähriger aktiver Vorstandsarbeit zum stellvertretenden Vorsitzenden wählte. Außerdem ist er Vorsitzender der Jungen Union Brühl/Ketsch, deren Gründung er initiiert hat.

Um seinen Altersgenossen in Brühl ein Forum kommunalpolitischer Mitbestimmung zu schaffen, setzte er sich mit Erfolg für die Einrichtung eines Jugendgemeinderats ein, der sich unter seinem Vorsitz zu einer beachtlichen Institution entwickelte. In dieser Funktion nahm er in den vergangenen drei Jahren an allen Sitzungen des Gemeinderats teil und sammelte dadurch wertvolle Erfahrungen in der Gemeindepolitik.

Mit der Überzeugung, dass in einer globalisierten Welt nur derjenige die Wirtschaft in vernünftiger Weise beeinflussen kann, der die großen Zusammenhänge versteht, nahm er nach seinem Zivildienst das Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim auf.

Mit Michael Till stellt sich den Brühler Bürgern ein junger, kompetenter Mann zur Wahl, der die Leistungen der vorausgegangenen Generationen zu schätzen weiß, sie in der Gegenwart zu erhalten versucht und - mit Ihrem Vertrauen - in der Zukunft ausbauen wird.

 


Linie

Seite drucken


Ticker
Linie